Mai 2017 – 8 Jahre Fundraising-Wiki

Konzept zur Förderung der Transparenz bei kleinen spendensammelnden Organisationen/ Anhang

Aus Fundraising-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Anhang

Inhaltsverzeichnis

Der Verein Muster e. V. im Jahr 2009

Die folgenden Angaben sind auf unserer Website im Internet unter URL „http://www.muster-ev.org/transparenz“ sowie auf dem unabhängigen Internetportal „Vertrauen durch Transparenz“ unter URL „http://www.vertrauen-transparenz.de“ veröffentlicht worden.

Der Muster e. V.

Unsere Vision
Freie Inhalte und freies Wissen für alle Menschen
Unser Engagement
Seit seiner Gründung im vergangenen Jahr hat sich der Muster e. V. intensiv für die gezielte Information, Aufklärung und den Kompetenzaufbau bezüglich freier Inhalte und freien Wissens eingesetzt. Wir wollen Menschen darüber informieren was freie Inhalte sind, wie sie sie erkennen können und welche Rechte in Bezug auf sie bestehen. Zudem wollen wir sie befähigen ihr Wissen mit anderen teilen zu können sowie am Wissen anderer Menschen teilzuhaben. Freie Inhalte sowie freies Wissen das für jedermann zugänglich ist, stellt ein unschätzbares Gut für eine positive Entwicklung der menschlichen Gesellschaft dar.

Allgemeine Angaben

Name: Muster
Rechtsform: eingetragener Verein
Sitz: Beispielstadt
Gründungsdatum: 1. Januar 2009
Registrierungsdatum: 24. April 2009
Vereinsregister: Amtsgericht Musterstadt
Registernummer: VR 12345
Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr
Letzte Änderung: 24. April 2009
Stand: 14. Juni 2010

Zweck und Satzung

§ 2 Zweck
  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 (§§ 51 ff. AO) in der jeweils gültigen Fassung.
  2. Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe.
  3. Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
  4. die Verbreitung freier Inhalte in digitaler und gedruckter Form
§ 3 Gemeinnützigkeit
  1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Vollständige Satzung: „http://www.muster-ev.org/satzung.pdf“
Letzte Änderung: 1. Januar 2009
Stand: 14. Juni 2010

Entscheidungsträger

Vorstand
Max Mustermann (Vorsitzender)
Doreen Bunsen (2. Vorsitzende)
Torsten Treulich (Schatzmeister)
Beate Kiling (Beisitzerin)
Die drei erstgenannten Personen sind die Vorstände gemäß § 26 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Sie vertreten den Verein gemeinschaftlich als geschäftsführender Vorstand.
Max Mustermann
Seit dem 1. Januar 2010 ist er Vorsitzender. Er ist zudem Beisitzer im Vorstand der Vereine „Beispiel e. V., Musterstadt und „Auchnoch e. V.“, Beispieldorf. Vor seiner derzeitigen Tätigkeit als Inhaber einer Agentur für Websites und Content-Management-Systeme hat er erfolgreich ein Studium der Betriebswirtschaft an der Hochschule Wissenmacht absolviert sowie für mehrere Unternehmen in der pharmazeutischen Industrie gearbeitet. Schon als Jugendlicher hat er sich intensiv mit den Themen der freien Wissensvermittlung und -sammlung auseinandergesetzt und seither viele derartige Projekte betreut.
Doreen Bunsen:
Letzte Änderung: 29. September 2009
Stand: 14. Juni 2010

Sonstige Angaben

Anschrift: Muster e. V., Vorschlagstraße 1, 12345 Beispielstadt
Telefon: (0 12 34) 5 67 89
E-Mail: „kontakt@muster-ev.org“
Internet: „http://www.muster-ev.org“
Letzte Änderung: 2 Mai 2009
Stand: 14. Juni 2010

Steuerliche Angaben

Finanzamt: Finanzamt Musterstadt
Steuernummer: 22/333/45678
Bescheiddatum: 26. April 2009
Ablichtung: „http://www.muster-ev.org/gemeinnützigkeit.pdf“
Zusammenfassung
Der Verein ist wegen ausschließlicher und unmittelbarer Förderung gemeinnütziger Zwecke durch den letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamts Musterstadt, St.-Nr.: 22/333/45678 vom 26. April 2010 für längstens achtzehn Monate (bis 25. Oktober 2011) als gemeinnützig anerkannt und nach § 5 (1) Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit. Der Verein der Muster e. V. ist daher berechtigt sowohl für Mitgliedsbeiträge als auch für Spenden Bescheinigungen zu erstellen.
Letzte Änderung: 26. April 2009
Stand: 14. Juni 2010

Einnahmen im Jahr 2009

Die wichtigste Einnahmequelle unseres Vereins sind die Spenden, die knapp 58 % ausmachen, aber auch die Mitgliedsbeiträge stellen einen großen Einnahmeanteil (knapp 19 %). Daneben ist es uns gelungen mit der Firma Soundso GmbH, Musterstadt einen Sponsorenvertrag im Wert von 4.000 EUR je Jahr für die kommenden fünf Jahre zu unterzeichnen. Auch konnten wir die Stiftung Tugut davon überzeugen, unser Bildungsprojekt X mit 5.000 EUR zu fördern. Ein toller Erfolg waren die Erlöse in Höhe von 2.500 EUR aus unser Bildungskonferenz in Schlaudorf. Staatliche Fördermittel haben wir ebenso wenig erhalten wie Bußgeldzuweisungen, Zins- und Mieteinnahmen sowie sonstige Einnahmen. In der folgenden Tabelle sehen sie eine Aufstellung der einzelnen Posten. Die anschließende Grafik veranschaulicht die Beträge besser.

Einnahmen in 2009 - Tabelle
Muster e. V. - Einnahmen in 2009
Einnahmen in 2009 - Grafik
Muster e. V. - Einnahmen in 2009

Kosten im Jahr 2009

Die größte Kostenposition waren die Personalkosten, die gut 40 % der Gesamtkosten ausgemacht haben. Ganzjährig waren vier nebenamtliche Mitarbeiter auf 320-EUR-Basis für den Verein aktiv (= 19.200 EUR). Mit knapp 38 % stellen die Sachkosten den nächstgrößeren Kostenanteil. Die monatliche Miete für das Vereinsbüro in Höhe von 900 EUR macht hier den größten Anteil (= 10.800 EUR) aus. Daneben wurde noch Büro-, Werbe- und Projektmaterial eingekauft, sowie diverse Bürogeräte. Die restlichen knapp 22 % der Kosten wurden für Dienstleistungen ausgegeben. Das Fundraisingbüro Spenderfokus, Beispielstadt half uns unsere „Corporate Identity“ zu entwickeln und einzuführen sowie die Fördererkommunikation zu implementieren, wofür wir 6.000 EUR ausgaben. Daneben gab es Ausgaben für unseren Steuerberater, für die Erstellung unserer Website, die Kommunikation (Telefon, Postgebühren) sowie die notwendigen Versicherungen. Die folgende Tabelle sowie Grafik verdeutlicht die Verteilung der Kosten:

Ausgaben in 2009 - Tabelle
Muster e. V. - Ausgaben in 2009
Ausgaben in 2009 - Grafik
Muster e. V. - Ausgaben in 2009

Vermögenswerte

Die Vermögenswerte der Vereins wurde in drei Bereiche gegliedert: Material (Büro-, Werbe- und Projektmaterial), Ausstattung (Büromöbel und -geräte) sowie Geldbestand. Da der Verein in 2009 neu gegründet wurde, weist die Vermögensaufstellung am Anfang des Jahres zunächst keinen Bestand auf. Aufgrund höherer als der erwarteten Einnahmen erzielte der Verein einen Jahresüberschuß von 1.000 EUR. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die Vermögensaufstellung:

Vermögen zum Sichttag 31.12.2009
Muster e. V. - Vermögen in 2009

Aktivitäten

Im vergangenen Jahr haben wir insgesamt fünf Projekte durchgeführt.

Projekt Wissensführerschein

Ziel dieses Projektes war es Sekundarstufenschülern an Realschulen und Gymnasien im Beispielstadt Kompetenz im Umgang mit freien Inhalten und freiem Wissen zu vermitteln. Dies betraf vornehmlich bereits vorhandenes Wissen, das von den Schülern interpretiert und genutzt werden sollte. Zudem wurden sie durch erste Bearbeitungen der Inhalte geführt. Insgesamt konnten unsere beiden Mitarbeiter 20 Schulklassen mit durchschnittlich 25 Jugendlichen besuchen. Insgesamt wurden über 10 Monate hinweg Klassen besucht, die wir jeweils 10 Stunden lang unterrichten konnten. Insgesamt konnte alle 500 Schüler unseren „Wissensführeschein Klasse 1“ absolvieren.

Personalkosten: 8.000 EUR
Sachkosten: 2.500 EUR (Schulungsunterlagen)

Aktion Wissenskonferenz



Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Der Inhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons-Lizenz „Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland“.

Fundraiser

Fundraising Akademie

fundraising-bookmarks

FUNDRAISINGTAGE

Fundraising %26 Sozialmarketing

Soziales InterNet Netz (SINN-X)

Stiftung %26 Sponsoring

united communications