Mai 2017 – 8 Jahre Fundraising-Wiki

Artikel:European Fundraising Association

Aus Fundraising-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die European Fundraising Association (EFA) ist der Dachverband der Fundraisingverbände in Europa. Der 2002 in Brüssel gegründete und 2004 in Amsterdam registrierte Verband hat Mitgliedsverbände in 16 europäischen Ländern sowie assoziierte Mitglieder in weiteren 8 europäischen Ländern.

Das Ziel der EFA ist das Voranbringen von Fundraising in ganz Europa mittels Training, Information und ethischer Prinzipien, damit die Zivilgesellschaft den Herausforderungen von heute und morgen gerecht werden kann.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Aufgaben und Tätigkeit

Die zentralen Aufgaben der European Fundraising Association sind:

  • Aufbau und Pflege eines europäischen Netzwerks von Organisationen als Vertretung der im Bereich Fundraising Tätigen und der Fundraising-Praxis, zur Wahrnehmung und Förderung der gemeinsamen Interessen ihrer Mitglieder, denen sie zugleich ein Forum für Diskussion und Informationsaustausch bietet,
  • Information von Öffentlichkeit und Politik über Fundraising und verwandte Themen,
  • Förderung und Entwicklung von Philanthropie durch die Weitergabe von Wissen, Fähigkeiten und Kenntnissen,
  • Schutz der Philanthropie durch die Herausbildung professioneller Maßstäbe und die Anregung ethischer Arbeitsgrundsätze,

Durchführung bzw. Förderung von Studien zum Thema Fundraising und zu verwandten Themenbereichen,

  • Zusammenarbeit mit anderen Organisationen mit gleicher Zielsetzung,
  • Beobachten und aktives Fördern der positiven Entfaltung von Philanthropie und des Fundraisings in Europa und weltweit.

Das größte Projekt in den Anfangsjahren der EFA war die Entwicklung und die Verabschiedung europaweit einheitlicher Standards für Fundraising-Ausbildungsprogramme. Im Herbst 2007 trat das EFA Certification System in Kraft. Dem Voraus ging ein intensiver, zu einem großen Teil mit EU-Mitteln geförderter Prozess der Entwicklung und Verabschiedung dieser Standards. Der ursprüngliche Arbeitstitel des Projektes lautet „Eurofrat“.[1]

Zu den ersten EFA-zertifizierten Fundraising-Ausbildungsprogrammen (2007) gehörte die Ausbildung der Fundraising Akademie zum/r Fundraising-Manager/in.[2] Die besondere Bedeutung der EFA Certification liegt darin, dass Fundraiser überall in Europa den gleichen Zugang zu hochwertigen Ausbildungen erhalten, mit deren Hilfe die Erfahrungen enorm vorangebracht und neue Fähigkeiten entwickelt werden können. Dies hat erhebliche Auswirkungen für die Anerkennung des Fundraiser-Berufs und die Herausbildung von Qualitätsmaßstäben. Darüber hinaus ist die Zertifizierung auch eine Art Reisepass, die Fundraiser/innen Mobilität ermöglicht und ihnen erlaubt, auch in anderen Kulturen mit einer anerkannten Qualifikation zu arbeiten.

Ein weiteres Großprojekt, das die EFA mit initiiert und vorangebracht hat, ist die Entwicklung und Ratifizierung des International Statement of Ethical Principles in Fundraising[3]. Diese internationalen Fundraising-Ethikprinzipien wurden im Oktober 2006 nach einem intensiven, sich über drei Jahre erstreckenden Prozess im Rahmen des International Fundraising Summit in den Niederlanden verabschiedet.[4]

Ein weiteres Ziel, das die EFA aktiv verfolgt, ist die Vernetzung der Fundraisingverbände in Europa sowie die Förderung der Entwicklung von Fundraisingverbänden in Ländern, die bislang noch nicht über einen solchen verfügen. Seit 2008 finden jährlich im November EFA Skillshares-Tagungen statt (2008 in Berlin, 2009 in Barcelona, 2010 in Krakow, 2011 in Wien).[5]

Eine wichtige Aufgabe der EFA ist zudem der Austausch unter den Mitgliedsverbänden sowie das Lobbying bei zentralen, das Fundraising betreffenden Themenfeldern, insbesondere bei der EU. Ein seit Jahren im Rahmen der EFA verfolgtes Thema ist beispielsweise die Benachteiligung von gemeinnützigen Organisationen bei der Mehrwertsteuer.

[Bearbeiten] Mitglieder, Board, Executive Officer

Der EFA gehören Fundraisingverbände aus ganz Europa an, die sich in drei Arten (je nach der Konstellation in den jeweiligen Ländern) einteilen lassen:

  • Verbände, deren Mitglieder einzelne Fundraiser sind,
  • Verbände, deren Mitglieder Fundraising-Organisationen sind,
  • Verbände, zu deren Mitgliedern sowohl einzelne Fundraiser als auch Organisationen zählen.

Die EFA hat Mitgliedsverbände in folgenden 16 Ländern: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Spanien und in der Ukraine. (Stand 2011)[6]

Hinzu kommen Verbände, die sich im Aufbau befinden und daher einen Beobachterstatus bei der EFA haben in 8 Ländern: Armenien, Georgien, Moldawien, Portugal, Rumänien, Slowakei, Tschechien, Ungarn. Den Status als assoziierte Organisationen besitzen die Resource Alliance (London) und die Association of Fundraising Professionals (USA) (Stand: 2011).[6]

Die EFA wird von einem aus acht Mitgliedern aus verschiedenen europäischen Ländern bestehenden ehrenamtlich tätigen board, Vorstand, geleitet. Seit 2010 ist Mette Holm aus Dänemark Präsidentin. Frühere Präsident/innen: John Gray (Gründungspräsident 2002-2004), Marita Haibach (2004-2008), Lindsay Boswell (2008-2010).[7]

Seit 2006 fungiert Denise Dawes (Berlin) als Executive Officer, als Geschäftsführerin (Teilzeit).

[Bearbeiten] Geschichte

Die European Fundraising Association wurde im Februar 2002 in Brüssel gegründet; die Unterzeichner/innen der Gründungsurkunde sind jeweils in Klammern gesetzt.

Die Gründungsmitglieder sind:

  • Institute of Fundraising, UK (Lindsay Boswell und John Gray)
  • Deutscher Fundraising Verband (Marita Haibach),
  • Institut Fondsenwerving/ Association of Fundraising Organisations, Niederlande (Marc Wortmann und Gosse Bosma),
  • Belgian Fundraisers Network (Lutgart Govaerts),
  • Fundraising Verband Austria (Jassna Sonne),
  • ISOBRO – Dänemark (Flemming Kofod-Svendsen),
  • ASSIF – Associazione Italiana Fundraiser (Beatrice Lentati),
  • Fundraising Ireland (David Doran).

Die formelle Registrierung erfolgte 2004 in Amsterdam. Die Gründung erfolgte nach einem ausführlichen Diskussionsprozess und mehreren Treffen über einen Zeitraum von vier Jahren. Die erste Zusammenkunft fand im Oktober 1998 am Rande des International Fundraising Congress im niederländischen Noordwijkerhout statt. Die Resource Alliance hat den Gründungsprozess in großzügiger Weise unterstützt.

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Informationen über die EFA Certification: http://www.efa-net.eu/certification/
  2. Kriterien für die EFA Certification: http://efa-net.bosh.me/certification/qualifications/syllabus-and-competencies/
  3. Codes of Fundraising Practice: http://www.efa-net.eu/resources/
  4. Englischsprachiger Text: International Statements of Ethical Principles in Fundraising, PDF-Datei - 26 KB);
    deutschsprachige Übersetzung: Internationale Erklärung zu Ethischen Prinzipien im Fundraising, PDF-Datei - 380 KB)
  5. Informationen über die EFA Skillshares: http://efa-net.bosh.me/events/
  6. 6,0 6,1 Kontaktdaten der EFA-Mitgliedsorganisationen, Beobachter und Assoziierte: http://efa-net.bosh.me/members/member-contacts/
  7. EFA Vorstand: http://www.efa-net.eu/about-us/Board/

[Bearbeiten] Weblinks


Fundraiser

Fundraising Akademie

fundraising-bookmarks

FUNDRAISINGTAGE

Fundraising %26 Sozialmarketing

Soziales InterNet Netz (SINN-X)

Stiftung %26 Sponsoring

united communications